Wilfried Hirsch Steuerbüro

Autor

Deubner News

Deubner News

Informationen für Hausbesitzer

Privates Veräußerungsgeschäft: Wenn sich ein Grundstück kurz im Betriebsvermögen befindet

Halten Sie ein Grundstück mehr als zehn Jahre in Ihrem Privatvermögen, können Sie den Veräußerungsgewinn steuerfrei einstreichen. Gehörte Ihnen das Grundstück allerdings nur für eine kurze Zeit, möchte auch das Finanzamt am Wertzuwachs beteiligt werden. In diesem Fall müssen Sie Veräußerungsgewinne als Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften versteuern. Als Gewinn ist der Veräußerungspreis abzüglich der fortgeführten Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten und abzüglich der Werbungskosten anzusetzen.

Etwas komplizierter wird die Berechnung, wenn Sie das Grundstück vorübergehend ins Betriebsvermögen eingelegt haben. In einem aktuellen Fall des Bundesfinanzhofs (BFH) war eine Immobilie nach neuneinhalb Jahren veräußert worden und hatte sich zwischenzeitlich (für eineinhalb Jahre) im Betriebsvermögen der Ehefrau befunden. Für die Berechnung des Veräußerungsgewinns blendete der BFH zunächst die Zeitspanne aus, in der das Grundstück zum Betriebsvermögen gehört hatte. Die zwischenzeitliche Einlage ins Betriebsvermögen wertete das Gericht nicht als Veräußerung, da mit ihr kein Rechtsträgerwechsel verbunden war. Aus demselben Grund stellte die Entnahme keine Veräußerung dar.

Im Ergebnis war daher zunächst der Wertzuwachs zu ermitteln, der über die gesamte Eigentumsdauer aufgelaufen war. Eine im Betriebsvermögen realisierte Wertsteigerung, die sich in der Differenz zwischen Entnahme- und Einlagewert ausdrückte, musste aber bei der Ermittlung des Veräußerungsgewinns herausgerechnet werden. Es ergab sich deshalb folgende Berechnung:

  Veräußerungspreis
- ursprüngliche (fortgeführte) Anschaffungskosten
+ Teilwert der Einlage
- Teilwert der Entnahme
= Veräußerungsgewinn

Hinweis: Durch die Berechnungsweise des BFH wurden sämtliche stillen Reserven der Immobilie erfasst, die im Privatvermögen in der Zeit zwischen Anschaffung und Veräußerung entstanden waren. Der Wertzuwachs, der sich während der Zugehörigkeit zum Betriebsvermögen ergeben hatte, musste im betrieblichen Bereich als Gewinn versteuert werden.

Information für: Hausbesitzer
zum Thema: Einkommensteuer

Adresse

Sudetenstr. 17
64521 Groß-Gerau

Telefon +49 (0)6152 97798-0
Fax +49 (0)6152 97798-29
E-Mail

Wilfried Hirsch Steuerbüro Wilfried Hirsch Steuerbüro work Sudetenstr. 17 64521 Groß-Gerau Deutschland work +49 (0)6152 97798-0 fax +49 (0)6152 97798-29 www.steuerberater-hirsch.de 49.91852 8.49366
Atikon Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369